Administrationstools für NTP

ntpdate

Mit dem Tool ntpdate ist es möglich, einzelne Zeitserver manuell abzufragen und ggf. eine Synchronisation herzuleiten. Abfragen zum Herausfinden von Abweichungen der eigenen Systemuhr gegenüber dem Zeitserver erfolgen mit dem Kommando:
ntpdate -q „servername“
Die manuelle Synchronisation der Systemuhr mit einem Zeitserver erfolgt mit dem Kommando:
ntpdate -b „servername“
 
ntpq und ntpdc

Das Tool ntpq stellt zusammen mit seinem Schwester-Tool ntpdc den Administrationspool für den ntpd dar. Mit diesen beiden Tools können zur Laufzeit Schlüssel erneuert werden oder neue Server nachgeladen werden.
Generell können die Tools separat aufgerufen werden. Sie bieten eine eigene Shell, um die verschiedenen Subkommandos aufzurufen. An dieser Stelle seien nur die wichtigsten Kommandooptionen genannt. Für beide Tools gilt weiterhin, dass sie eine rudimentäre Hilfe enthalten, die nach Aufruf des Hauptkommando über das '?' aufgerufen werden kann.
ntpq> ?
ntpdc> ?

Wie bekomme ich einen schnellen Überblick über die geladenen Zeitserver und deren Zustand?
ntpq> associations
Der Output liefert einen rudimentären Überblick über die Kommunikationsbeziehungen und – viel wichtiger – über die Authentisierungen gegenüber den Servern. Nachteil: Die Server sind als Association-ID's dargestellt.

Wie erfahre ich den tatsächlichen Servernamen?
ntpq> peers

Wie bekomme ich einen detaillierten Überblick eines Servers?
ntpq> pstatus

Wie erhalte ich detaillierte Informationen über den Systemstatus?
ntpdc> sysinfo

Wie finde ich heraus, welche NTP Version der entfernte NTP Server verwendet?
ntpdc> showpeer